Die vertagte Nacht


 

 

 

Schwank in drei Akten

Von Franz Arnold und Ernst Bach

Verlag Felix Bloch Erben

 

Regie: Reinhold Kerner

Souffleuse: Christine Kretter

Bühne: Heinz Sesselmann

Kostüme: Rosi Schneider

Maske und Frisuren: Michaela Schirmer und Angelika Hollweg


 

Der Futtermittelhändler Dobermann (Hermann Krauß) und seine herrschsüchtige Frau (Marion Löffler) haben zwei bildhübsche Töchter. Die eine, Edith (Monika Kretter), ist frisch verheiratet mit dem Philosophen Zibelius (Harald Kretter) und gerade auf Hochzeitsreise, die andere, Fränze (Marion Täuber), hat gerade in Klaus Reiling (Hermann Schwarz) ihren Mann fürs Leben kennengelernt und will ihn heiraten. Allerdings hat Reiling noch eine heimliche Affäre mit der Tänzerin Elli Ornelli (Helga Kruse) - doch hält Schwiegerpapa Dobermann dies nicht für ein Hindernis. Vielmehr will er selber für die Auflösung dieser Geschichte sorgen. Doch bevor er sich an die Lösung dieses Problems machen kann, hat er ein weiteres.

Tränenüberströmt kommt Edith zurück - ihr Mann habe sie in der Hochzeitsnacht betrogen. Zibelius kann Dobermann glaubwürdig erklären, dass alles nur ein Missverständnis war, und Dobermann verspricht, auch in diesem Fall zu helfen.

Hätte er das nur nicht getan, denn seine Versuche, die heile Welt wiederherzustellen, enden damit, dass beide Schwiegersöhne und er selbst in höchst verfänglichen Situationen mit Elli Ornelli und deren Tanzkollegin Mary (Gisela Sesselmann) ertappt werden. Mama und die beiden Töchter sind entsetzt, und nur unter äußerst komischen Schwierigkeiten lassen sich die drei Verbindungen wieder kitten. 

In weiteren Rollen: Reinhold Wiesenmüller, Ingrid Erhardt, Susanne Kozubal und Hans Löffler.

 

Nach der Gründung der Kirchenmäuse durch Pfarrfrau Marion Löffler 1993 wurde im Jahr darauf dieser Schwank von Arnold und Bach aufgeführt.

Zum zwanzigjährigen Jubiläum ihres Bestehens wiederholten die Kirchenmäuse 2013 das Stück mit neuer Besetzung.